Red Bull PlayStreets 2013

Ein Kurort als Hindernisparcours? Ein Straßenlabyrinth, in dem Freeskier ihre Tricks zeigen? Kaum zu glauben, aber wahr! Am 23. Februar machen die bekanntesten Freeski-Rider bei den Red Bull PlayStreets den Ortskern des beschaulichen Kurorts Bad Gastein bei Salzburg unsicher. Für den Contest sind nicht nur der Titelverteidiger Elias Ambühl (CH) und der 2009er-Sieger Russ Henshaw (AUS) sondern auch PK Hunder (NOR), Paddy Graham (UK), Dakine Teamrider Nick Goepper (US), Bene Mayr (GER) sowie die Local Heroes Fabio Studer, Luca Tribondeau und Tobi Tritscher bestätigt.

Wie das Ganze aussehen wird? Mitten auf den Straßen und über die Dächer des Skiressorts führt die mit Kickern und Slides gespickte Strecke, an der bereits seit über einer Woche gearbeitet wird. Auf die Zuschauer warten also wieder jede Menge Action und spannende Luftduelle. Die Strecke mit vier „Obstacles“ (Corner, Kicker, Road Gap, Roof Box) führt über Hausdächer und überquert Straßen. In der Qualifikation absolviert jeder der 20 eingeladenen Fahrer zwei Runs. Der von einer dreiköpfigen Jury besser bewertete Run zählt. Die acht Besten ziehen in die Finalläufe ein. Jeweils zwei Finalisten treten im Knock-out-Modus in sogenannten Heats gegeneinander an. Bis der Sieger feststeht, sehen die Zuschauer insgesamt 40 Qualifikationsläufe und 15 Final-Heats.

Es wird also spannend! Der Gewinner der Red Bull PlayStreets 2013 erhält nicht nur eine Suzuki RMZ Motocross mit 250 ccm Hubraum sondern auch einen eigenen Stern am „Walk of Fame“ in Bad Gastein. Wer bei dem Megaevent nicht dabei sein kann, kann das Ganze Spektakel auch via Livestream auf www.redbullplaystreets.com verfolgen. Es sei euch versichert: Bei den Red Bull Playstreets kommt niemand zu kurz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.