Dakine Trailfox in Flims – es isch mega gsi!

Die EidgenossInnen des Dakine Trailfox in Flims haben mal wieder ein Bike-Event der Extraklasse auf die Beine gestellt. Bei bestem Wetter (whoohoo, Sommer!) ging es vergangenes Wochenende für sage und schreibe 275 Bike-Füchse und -Füchsinnen zum Dakine Trailfox Bikerennen nach Flims in die Schweiz. Dort konnten sie sich in drei spektakulären Trails beweisen und das alles unter dem risikoreichen Motto „Drei Etappen, ein Bike“ und vor allem „keine Kette“. Dabei wurde den Bikern beim High Noon Trail by Trek, Sunset Trail by Spy und vor allem beim Night Trail by Shimano ihr gesamtes Können abverlangt. Doch auch Party & Friends kamen in Flims nicht zu kurz – rundum ein gelungenes Event!

Dakine Trailfox 2013, Flims, Podest Damen: 1. Alba Wunderlin, 2. Nicole Cavigelli, 3. Lea Rutz, Photo: Philipp Ruggli

Dakine Trailfox 2013, Flims, Podest Damen: 1. Alba Wunderlin, 2. Nicole Cavigelli, 3. Lea Rutz, Photo: Philipp Ruggli

Los ging es für alle Rider – darunter auch Sebastian Markert und Markus Gürster, die Gewinner der Dakine-Shop-Startplätze – gleich mal mit dem Night Trail. Risky business, denn die Fahrer mussten selbst für die Beleuchtung der Strecke sorgen und ohne Kette auskommen. Wer zu viel bremst, wird schnell zum Laufradfahrer. Wer zu viel riskiert freilich auch. Der schnellste No Chain-Racer war Local Armin Beeli (Flims), der den Trail eigentlich in- und auswendig kennt, aber „ohne Kette bin ich ihn auch erst heute gefahren“, gibt der Flimser zu. Schnellste Frau ohne Kette war Alba Wunderlin aus Winterthur, die sich in allen Etappen durchsetzen konnte und so auch den Gesamtsieg bei den Damen vor Nicole Cavignelli (Rueun, CH) und Lea Rutz (St. Gallen, CH) einholen konnte. Gusti Wildhaber (Walenstadt, CH) konnte sich im Gesamtklassement der Männer an die Spitze fahren. Patrik Deuss (Zürich, CH) siegte im Sunset Trail, während Marty Manuel (Uznach, CH) den ersten Platz im High Noon holte. Auch unsere Dakine-Shop-Starter konnten sich in den Top 50 beziehungsweise Top 100 platzieren. Gratulation, Jungs!

Dakine Trailfox 2013, Flims, Podest Herren: 1. Gustav Wildhaber, 2. Armin Beeli, 3. Lukas Anrig, Photo: Philipp Ruggli

Dakine Trailfox 2013, Flims, Podest Herren: 1. Gustav Wildhaber, 2. Armin Beeli, 3. Lukas Anrig, Photo: Philipp Ruggli

Neben den Haupttrails gab es noch jede Menge Action abseits der Trails! Ein Highlight war sicherlich das Rennen im Mini Drome by Indian Summer, das Patrik Deuss aus Zürich für sich entschied. Die kleinste Velorennbahn der Welt ist nur 14 Meter lang, die Schnellsten brauchen drei Sekunden für eine Runde. Nicht aus der Kurve zu fliegen ist die große Kunst.  Auch die nächste und übernächste Generation der Trailfüchse kam nicht zu kurz und konnte beim Kinderrennen TSG Nipper Race auf den Laufrädern zeigen, was sie draufhatte. Die vierjährige Lia lässt im Stil eines grossen Champions früh ausrollen und siegt souverän. Gefragt, ob sie auch mal am Dakine Trailfox mitfahren wolle, meint sie: „Wenn ich groß bin.“ Tja, da können sich Alba Wunderlin & Co schon mal gefasst machen. Nachwuchsförderung der Extraklasse konnten sich „Wildis Füchse“ holen, sechs junge Fahrer zwischen 14 und 22 Jahren, die der sechsmalige Seriensieger René Wildhaber (Flumserberg, CH) alias Mister Trailfox während des Dakine Trailfox betreut. „Ich will meine Erfahrungen weitergeben“, erklärt er. Eine ganz besondere Erfahrung ist das für Tenjing Gurung, ein junger Mountainbike Guide aus Nepal, der auf Einladung Wildhabers angereist ist. Entspannen bis zum Umfallen konnten sich die Rider und Fans danach auf der inoffiziellen zweieinhalbten Etappe der Freeride Rallye, der Dakine Trailfox Party by Red Bull.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.