Wellenreiten lernen: Technik & Tipps für Anfänger im Surfen. Take off – Teil 1

Um Surfen auf eigene Faust zu lernen, brauchst Du einige Basic-Informationen. Trotzdem empfehlen wir immer eine Teilnahme an einem Surfkurs, um die Basics besser zu beherrschen – so ist der Fortschritt schneller!

Diese Basics kann man sehr gut unabhängig trainieren. Es bringt z.B. nicht viel zu Beginn nur den Take off im Weißwasser zu üben. Sobald man in den Line up hinauspaddeln möchte fehlen die Basics der Paddeltechnik und der richtigen Gleitlage, die beim Weißwasser Take off nur ungenügend trainiert werden können.

p063_AlbeeLayer

Der „Take Off“ beim Surfen – Wie stehe ich richtig auf dem Surfbrett? Warum ist das richtige Aufstehen auf dem Surfboard so wichtig?

Das Ziel eines jeden Surfanfängers ist es, irgendwann einmal eine grüne Welle schräg abzufahren. Diese Wellen kommen Richtung Strand gerollt, bauen sich auf und brechen innerhalb von Zehntelsekunden. Das heißt, dass wir als Surfer super schnell und super konzentriert handeln müssen. Es ist dabei erforderlich, die grüne Welle anzupaddeln und den richtigen Zeitpunkt abzuwarten, an dem sie uns mitnimmt, aufzustehen und zu guter Letzt das Board auch noch seitlich an die Wellenwand zu drehen. Damit wir das irgendwann einmal schaffen, müssen die einzelnen Schritte genau sitzen und wir sollten vor allem schnell und richtig stehen können, um keine Zeit zu verlieren und es auch wirklich zu schaffen, die Welle seitlich abzusurfen.

Bevor ihr ins Wasser geht, solltet ihr die Take Off Techniken am Strand üben, um den Körper an die Bewegungsabläufe zu gewöhnen. Wenn ihr etwas Vorarbeit leisten wollt, könnt ihr diese sogar schon vor eurem Surfurlaub zu Hause ausprobieren. Sobald ihr die Techniken an Land drauf habt, geht es anschließend darum, das Ganze erfolgreich im Wasser umzusetzen. Wie schon bei den Weißwasserwellen erklärt, müsst ihr die Welle kräftig anpaddeln. Sobald ihr merkt, dass die Kraft der Welle euch ohne zu paddeln mitnimmt, müsst ihr so schnell wie möglich aufstehen.

1. Der schnelle, gesprungene Take off (Minute 1.30 -2.00)
Diese Take off Variante ist die schnellste Methode. Dies ist die Technik der Profis in den meisten Wellen. Sportliche Einsteiger können von Beginn an diese Variante üben.

2. Der Take off über die Knie (Minute 2.00 – 2.20)
Nur wenn für Variante 1 oder 3 die Kraft fehlt, versucht über das hintere Knie aufzustehen. Sobald ihr surft, achtet darauf, das die Füße seitlich auf dem Board stehen.

3. Der 2 Step Take off (Minute 2.20 – 2.40)
Die Variante ist schnell und einfach zu lernen. Gerade für Freizeitsurfer auf Longboards ist diese Technik eine Alternative zum gesprungenen Take off. Der 2 Step Take off, sehr schnell und perfekt ausgeführt, wird auch von Profis in manchen Situationen benutzt. Gerade bei steilen Backside Take offs halt man die ganze Zeit die Verbindung zum Board ( über den hinteren Fuß).

Habt ihr vor dem Urlaub keine Zeit gefunden den Take off trocken zu üben, nehmt euch vor den ersten Versuchen im Wasser etwas Zeit um die Take off Bewegung .am Strand zu üben.

Bis die Bewegung auch im Wasser sitzt, jedes mal vor dem surfen erneut ein paar Take offs trocken zu üben.

Im Wasser konzentriert euch auf den schnellen Bewegungsablauf. Liegt eure Aufmerksamkeit bei dem Ziel aufzustehen, wird die Bewegung meist zu langsam und vorsichtig ausgeführt. Deshalb nicht an das Ziel denken. Macht den Take off genauso schnell und zügig wie an Land. Egal ob ihr es schafft.

Es kommt nur darauf an, den richtigen Bewegungsablauf des Take offs auch im Wasser beizubehalten.

p086_RedOverhead

Take off: Bleibt tief in der Hocke

Falls ihr beim Take off das Gleichgewicht etwas verliert, bleibt, nachdem beide Füße auf dem Board stehen, solange tief in den Knien bis ihr die Kontrolle über euch und das Board habt. Der tiefe Körperschwerpunkt, hilft euch die Balance zu halten. In solchen Situationen könnt ihr auch gerne mit den Händen das Board stabilisieren. Was Kelly Slater bei einem Backside Take off in Pipeline darf, wird auch dem Einsteiger erlaubt sein.

Take off: vorderer Fuß zwischen die Hände

Der vordere Fuß wird unter dem Körper weit nach vorne, zwischen die Hände gezogen. Steht ihr nach dem Take off zu weit hinten, wird das die Nose weit aus dem Wasser ragen. Das Board bremst durch die schlechte Gleitlage und die Welle läuft unter dem Board durch.

Take off move nach vorne

Das Hochdrücken, der Liegestütz beim Take off wird, im Gegensatz zum normalen Liegestütz, schräg nach vorne eingeleitet. Im Gegensatz zum Take off üben am Land, fällt nun der Take off in die Beschleunigungsphase des Boards. Um diese Beschleunigung auszugleichen und nicht sofort nach hinten zu fallen, bzw. das Board nach dem Take off zu weit hinten zu belasten, gleicht die Beschleunigung aus indem ihr euch etwas nach vorne abdrückt.

Umso schneller und steiler die Wellen sind, umso mehr Vorlage ist nötig!

Take off: Drücke das Board in eine flache Gleitlage

Haben wir etwas zu langsam oder zu spät die Welle angepaddelt, passiert es das die Nose weit aus dem Wasser ragt, wenn die Welle euch erreicht hat.

Diese schlechte Gleitlage gilt es jetzt auszugleichen. Ansonsten würde die Welle einfach unter euch durchlaufen. Das Senken des Oberkörpers im letzten Teil des Anpaddelns ist die erste Maßnahme um das Board wieder flacher auf die Wasseroberfläche der Welle zu legen.

Der anschließende Take off, genau genommen der Liegestütz, ist jetzt nicht nur dazu da um auf die Füße zu kommen, sondern auch um das Board im richtigen Moment wieder flach auf die Welle zu drücken.

Durch diesen Liegestütz drücken wir nicht nur unseren Körper hoch, sondern auch das Board bzw. die Nose herunter.

Mit dieser Technik schlagen wir jetzt 2 Fliegen mit einer Klappe:

1. wir leiten aktiv durch den Take off/ Druck vorne auf dem Board die Gleitphase des Boards ein. So bestimmt ihr wann das Board beschleunigt, könnt euch darauf einrichten um sofort den Take off mit der Beschleunigung einzuleiten. Vielleicht kennt ihr das Gefühl eine Welle anzupaddeln und dann plötzlich zu beschleunigen, ohne eine Chance zu sehen den Take off rechtzeitig einzuleiten.

2. ihr bekommt die Welle etwas flacher, als wenn ihr nur durchs paddeln das Board ins Gleiten bringt. Nachdem ihr den Take off geschafft habt achtet darauf, das das Board weiterhin weit vorne durch euren vorderen Fuß belastet wird, das heißt, der Druck der vorher durch die Take off Bewegung von den Händen aufgebaut wurde muß sofort duch die Belastung des vorderen Fußes ersetzt werden. Dazu bleibt euer Körperschwerpunkt tief und euer Oberkörper neigt sich über das vordere Knie um jetzt die Geschwindigkeit zu kontrollieren.

Next Step: Wellenreiten lernen – stay tuned & connected:

www.dakine-shop.com

www.facebook.com/dakineshop
www.facebook.com/DakineWorld

Zu unserem Surf Stuff im Dakine Online Shop kommst Du hier!

p40_BackCover

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.