Snowboarden ist tot – es lebe das Snowboarden!

Zum Snowboarden gehört bekanntlich Schnee dazu und der ist heutzutage leider oft Mangelware. Wenn er denn überhaupt kommt, dann oft leider relativ spät im Jahr.

Hat da das Snowboarden eigentlich noch eine Zukunft oder macht dem Sport der fehlende Nachwuchs und der Klimawandel einen Strich durch die Rechnung? Hat das Snowboarden mit der aufstrebenden Freeskiing Community womöglich sein Alleinstellungsmerkmal, seine Besonderheit verloren?

Na ja, so schlimm ist es zum Glück noch nicht, auch wenn wir das Wetter und den Schnee natürlich nicht herbeizaubern können. Doch wir können in die Gletscherregion ausweichen! Vor allem auf dem Tiroler Kitzsteinhorn Gletscher gibt es einen Snowpark, der sich echt sehen lassen kann. Schaut mal hier rein und verschafft Euch einen Üerblick: https://www.kitzsteinhorn.at/de/snowpark/setup

Neben dem Snow- und Funpark veranstaltet die Snowboard-Community zahlreiche coole Events, bei denen sich Snowboard Fans treffen, Party feiern und Konzerte besuchen.

 

Auch für den Nachwuchs ist gesorgt: im April findet am Kitzsteinhorn bereits seit 12 Jahren das Finale des “World Rookie Champions” statt, bei dem angehende Snowboard Stars aus alle Welt ihr Talent unter Beweis stellen. Die Teilnehmer sind allesamt maximal 18 Jahre alt und haben vor dem Finale am Gletscher bereits einige World Rookie Stationen in verschiedenen Teilen der Welt hinter sich.

 

 

Zu einer der beliebtesten Veranstaltungen rund ums Snowboarden zählt der wieder auferstandene “Banked Slalom”. Das ist ein Rennen mit Steilkurven, bei dem es in erster Linie um die Schnelligkeit geht. Alle Könnerstufen sind eingeladen ihr Bestes zu geben.

 

Eine Trendwende gab es auch beim Image. Das Ziel: weg von immer schneller, noch höher und extrem weiter Jumps hin zum gemächlichen Carven, das dem traditionellem Snowboarding wieder näher kommt. Hier geht es um das Gleiten, das Gefühl mit dem Schnee verbunden zu sein und weniger darum, die weisse Pracht von möglichst weit oben zu sehen.

 

 

 

Da auch die Hersteller bei der Entwicklung neuer Snowboards Vollgas geben, können wir was die Zukunft dieses hammermäßigen Sports angeht absolut Entwarnung geben. Sie tüfteln an neuen Shapes, orientieren sich an alten Designs und lassen sich mehr denn je vom Wellenreiten inspirieren. Die Entwickler und Designer wollen den Spaß wieder in den Vordergrund rücken. Auch bei den Bindungen gibt es jede Menge neuer Ideen, diese komfortabler zu machen. Wie bei den Freeski, Skitouren und Freeride Bindungen, so steigt ihr bei den Speed-Entry-Systemen der bekannten Hersteller komfortabler und schneller denn je auf euer Brett.

 

 

 

Last but not least setzen auch die Extremsport Marken wie Dakine auf spezielle Fashion und Ausstattung rund ums Snowboarden. Neben speziellen Snowboard Taschen wird die Winter Outerwear rund um diese Wintersportart technisch ausgereifter und noch stylischer.

Snowboard Freaks haben also jede Menge Grund zum Jubeln, auch wenn die Sportindustrie in den letzten Jahren etwas anderes behauptet hat. Designer, Entwickler, Hersteller und Sportler haben alles daran gesetzt, diese einzigartige Sportart weiter zu bringen, so dass sie auch in Zukunft in den Bergen eine Rolle spielen.

Euer Dakine Shop Team

Stay Connected:

http://www.dakine-shop.de
http://www.facebook.com/dakineshop
http://www.facebook.com/DakineWorld

Chrissi Bisanz

... Chrissi versucht jede freie Minute draußen unterwegs zu sein. Man trifft sie meistens mit ihren Hunden, egal ob beim Trailrunning oder beim Wandern in den Bergen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.