Dakine Story: von & für Menschen, die ihren Sport lieben

surfer-dude-surfer-dakine-1242x650

 

Wollen wir doch mal ein wenig hinter die Kulissen von Dakine schauen: wo und warum wurde es gegründet und von wem? Was bedeutet der Name Dakine überhaupt und was steckt hinter der ganzen Produktpalette? Werfen wir einen Blick auf die spannende Dakine Story…

 

Dakine Story: die Firmengründung

Rob_Kaplan_Owner_Dakine_1_620x350_0

Dakine Gründer Rob Kaplan wollte seinen Surferfreunden helfen

 

Anfang der 70iger Jahre ist Rob Kaplan, der spätere Firmengründer von Dakine, ein handwerklich geschickter und begeisterter Surfer. Sein großer Freundeskreis umfasst viele Wellenreiter, die bei Problemen mit dem Surfequipment immer öfter Rob um Rat fragen.

Aus anfänglichen Freundschaftsdiensten, die aus der Entwicklung und Optimierung von Surfmaterial für sich und seine Freunde besteht, beginnt sich im Laufe der Jahre ein richtiges Geschäft zu entwickeln. Immer mehr Sportler wollen die von Rob Kaplan entwickelten Surfleinen für ihre Boards nutzen.

Zum Vertrieb der Surf Leashes gründet Rob Kaplan schließlich 1979 in der Stadt Haiku auf Maui / Hawaii die Firma DaKine.

 

Dakine – was ist denn das für ein Name?

Dakine_EST_1979_Blue_Aufkleber

Da kine /də ˈkaɪn/ kommt aus dem Hawaiianisch-Kreolischen Slang und bedeutet soviel wie das Ding. In einem englischen Wörterbuch für Surfer bedeutet Dakine „the word you use when you don’t use the word.“

Das bedeutet soviel wie:
“Das Wort, das verwendet wird, wenn man das Wort eigentlich gar nicht verwendet.”

Die Dakine Story erzählt von Surfern für Surfer 

Von Haiku im Norden Maui aus, sind die beliebtesten Surfspots aus der ganzen Welt relativ schnell zu erreichen. Der gute Standort von Dakine ermöglicht den engen Kontakt mit Surfern und Windsurfern aus der ganzen Welt. Die Wassersportler leisten einen wertvollen Beitrag für eine laufende Weiterentwicklung der Dakine Produkte. Durch sie wird das DaKine Equipment konstant auf Strapazierfähigkeit und Qualität getestet, neue Produktideen können im Team entwickelt werden. Innerhalb kürzester Zeit schafft es Dakine die Surf Leash zu einem unverzichtbaren Sicherheits Equipment für Surfer auf der ganzen Welt zu machen.

windsurfer-dude-windsurfer-dakine-1242x650

Anfang der 80iger Jahre wird der Windsurfsport auf Maui immer beliebter. Dakine entwickelt 1980 die weltweit ersten verstellbaren Fußschlaufen fürs Windsurfen, im Jahr 1982 sorgt Rob Kaplan mit der Einführung eines Hüfttrapez weltweit für Furore. Bereits ein Jahr später erfolgt die Etablierung des Windsurf Sitztrapezes, gefolgt von DaKine Thermoform Trapezen, Dakine Board Taschen und Da Kine Rucksäcken für den Surfsport. Innerhalb weniger Jahre etabliert sich Dakine als eigenständige Surfmarke und wird weltweit bekannt.

 

Die Dakine Story geht weiter:
Neuer Standort – Expansion der Marke

Hood_River_Oregon_Dakine_AboutPage_1_1304x300

1986 expandiert Dakine seinen Hauptstandort auf das nordamerikanische Festland.Hood River / Oregon wird dabei nicht zufällig für den neuen Firmensitz ausgewählt. Die Region gilt als ein bekannter Surfspot und Sommer wie Winter als ein beliebter Treffpunkt für ambitionierte Bergsportler. Drei Jahre nach dem Umzug bringt Dakine zusätzlich zum Surfequipment eine vollkommen neue Produktpalette auf den Markt. Durch intensive Zusammenarbeit mit Skifahrern und Snowboardern, entstehen die ersten Dakine Ski- und Snowboard Rucksäcke für den alpinen Einsatz.

team-landing-ski

 

 

Mit der Entwicklung einer neuen Sportart, dem Mountainbiken, steht das Unternehmen 2005 vor neuen Herausforderungen. Immer neue Produkte mussten entwickelt sowie neuartige, technische Features inklusive Material getestet werden. Dakine schafft den Sprung in das neue Sportsegment und etabliert sich noch im selben Jahr mit Rücken Protektoren, Bike Rucksäcken, funktionellen Bikeshorts und Fahrradtrikots in der neuen Mountainbike Szene. Es ist ein voller Erfolg für das Sportlabel.

Ben_Ketler_Mtn_Biker_Dakine_1_710x468_1

Dakine im Alltag

Im Laufe des neuen Jahrtausends schafft DaKine den Sprung vom Extremsport Label hin zum alltäglichen Freizeitangebot. Die Marke hat sich bereits lange zuvor in der Sportszene einen Namen gemacht. Teamrider aus den Bereichen Surf, Skate, Bike und Ski / Snowboard testen, entwickeln und etablieren gemeinsam mit dem Label ihre Produkte. Bis heute tragen Teamrider einen wesentlicher Beitrag zum Erfolg des Unternehmens bei.

 

Ab 2000 bietet Da Kine, neben seinen erfolgreichen Produkten rund um den Sport, auch Freizeitmode an – so genannte Streetwear. Der lässigen, sportlichen Mode, folgen rasch Rucksäcke für Schule, Universität, Notebooks nach, Handtaschen, Sport- und Reisetaschen sowie Trolleys und Koffer folgen und befinden sich seitdem ebenfalls im bereits breit gefächerten Produktsortiment. Neben der zu erwartenden Qualität und Funktionalität soll bei dieser neuen Modepalette auch das Design im Vordergrund stehen.
Dakine ist es seit seiner Gründung gelungen, sowohl im Sport als auch im Alltag Einzug zu halten und sich als angesehene, erfolgreiche Marke zu behaupten.

 

Dakine Story in Europa: der Dakine Shop

shopstory

 

 

 

Auch außerhalb Amerikas war Dakine mega beliebt, daher gründete Jason Fischer 1999 den Dakine Shop Deutschland.

Was Ende der 90iger Jahre als kleiner Hinterhof Versandhandel beginnt, entwickelt sich rasch zum weltweit größten offiziellen Online Shop von DaKine!

Bis heute leitet Jason das Unternehmen selbst – der Online Versand umfasst die gesamte Produktpalette des Labels: das Equipment für Extremsportarten wie Surfen, Kitesurfen, Wellenreiten aber auch fürs Radfahren, Skifahren, Skateboarden und Snowboard befinden sich gleichermaßen im Online Shop wie das dafür benötigte Zubehör und ein breites Sortiment an Schulrucksäcken, Freizeitmode und Accessoires.

21765771_10155730823089483_5516637222581583202_o

Die Dakine Story geht mit immer neueren Produkten immer weiter!

Euer Dakine Shop Team

Stay Connected:
http://www.dakine-shop.de
http://www.facebook.com/dakineshop
http://www.facebook.com/DakineWorld

Chrissi Bisanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *