Skifahren, Boarden & Freeriden in Japan: Unser Insider-Guide für Hokkaido

 

Japan. Dank der meter-hohen Schnee-Garantie und der zahlreichen Freeride Abfahrten im Gelände ist das Land der aufgehenden Sonne gerade auch im Winter ein absolutes Top Reiseziel! Der leidenschaftliche Freeskier, Outdoor-Filmer & Dakine Gear Tester Andreas „Hazel“ Hasselbeck ist für uns durch das Backcountry der Insel Hokkaido gejagt. Mit seiner Hilfe haben wir die besten Insider-Tipps rund ums Skifahren, Boarden & Freeriden in Japan zusammengestellt:

 

Die geographischen Basics

Die Insel Hokkaido liegt im Norden der japanischen Hauptinsel Honshu. Beide Inseln sind durch den Tunnel Seikan Tunnel verbunden, der als der längste Tunnel der Erde gilt. Für Powder-Fans ist die beste Reisezeit von Januar bis Mitte Februar (im März ist die Sonneneinstrahlung bereits zu stark). Auf der Hauptinsel Honshu gibt es höhere Berge, auf Hokkaido fährt man in erster Linie im Wald.

 

 

 

Niseko: Das legendärste Freeski Gebiet Japans

Niseko ist des bekannteste Skiressort auf Hokkaido. Pro Jahr werden hier insgesamt über 15 Meter an Neuschnee verbucht! Niseko bietet fst 50 Kilometer präparierter Piste, sowie zahlreiche off-Pisten Gelände und Tiefschnee.

Insider Hazel erzählt uns: „Beim 1. Mal in Japan haben wir in der Black Diamond Lodge gewohnt.  Die Lage zum Skigebiet super – nur 5 Minuten zu Fuß. Allerdings liegt die Black Diamond Lodge nicht im Hauptort Niseko Village, weshalb man abends zum Apres-Ski meist an der Bar des Hostels hängen bleibt.“

 

 

 

Hazel’s Niseko Pros:

  • Gute Infrastruktur & Viele Lifte
  • Viele Restaurants und Bars im Ort
  • Night Skiing / Nachtskilauf

Hazel’s Niseko Cons:

  • Inzwischen sehr überlaufen
  • Übernachtungen teils teuer

Hazel’s Niseko Fazit:

Für Familien und Non-Expert Skiers ist Niseko ein toller Anlaufpunkt – allein aufgrund der guten Infrastruktur. Wer aber als Vollblut-Freeskier wirklich etwas entdecken möchte, dem empfehle ich einen Mietwagen, um den Rest der Insel und die Barriers zu entdecken!

 

 

 

Hokkaido mit dem Mietwagen entdecken

„Ich selbst würde also bei meinem nächsten Japan-Besuch dem Gebiet Niseko eher fernbleiben“, fährt Hazel fort. Um die weniger touristisierten Skigebiete Hokkaidos zu entdecken, nimmt man sich am besten einen Mietwagen und bleibt so flexibel. Im Winter sind viele Hotels außerhalb der Skigebiete recht leer – wer einen Mietwagen hat kann also echt sparen und bekommt super Deals in 4 – 5 Sterne Hotels (zwischen 25 und 40€ pro Nacht!).

 

Für Vollblut-Freeskier: Die Barriers

Vor allem wenn man Barriers fahren will (das sind die Pillowlines der Lawinenverbauungen am Straßenrand), kommt man nicht um einen Mietwagen herum. Es gibt 3 Barriers zwischen Niseko und Kiroro. Diese sind inzwischen recht bekannt und das Fahren ist dort offiziell verboten. Auf vielen Bergpässen nördlich von Sapporo gibt es jedoch unzählige unbekannte Barriers an denen man sich austoben kann! „Da sollte man hin“ – sagt Hazel, der bereits dabei ist eine To-Do Liste für seinen nächsten Japan Trip zu erstellen.

 

 

 

Welche Ratschläge hat Hazel noch auf Lager?

  • Die Skipass-Preis sind – im Vergleich zu Nordamerika – absolut human und liegen etwa auf dem gleichem Niveau wie bei uns in Deutschland und Österreich. Das Bier zum Après Ski ist dafür ein bisschen teurer – geht aber auch noch 🙂
  • Die Japaner können nicht besonders gut English. Wenn man im Auto umher-reist ist es sinnvoll, zumindest ein paar Grundbegriffe auf Lager, oder ein Lexikon dabei zu haben. Die japanischen Zahlen sind übrigens super einfach zu lernen!
  • Achtung: An Chinese New Year sind die Hotels der Insel eventuell sehr voll! Hier als unbedingt rechtzeitig buchen.

 

 

 

Overall

Japan ist gewaltig! Die Berge, die Kultur, das Essen… einfach Winter-Wonderland, das es mit dem richtigen Backcountry Gear aus dem Dakine Shop zu entdecken gilt! Wer noch mehr Eindrücke oder Videos zu Japan und Hokkaido sucht, dem seien an dieser Stalle auch Hazel’s Künstler-Homepage, sein Vimeo Kanal sowie die ParkingLot4Productions ans Herz gelegt!

 

Stay Connected

Euer Dakine Shop Team

http://www.dakine-shop.de
http://www.facebook.com/dakineshop
http://www.facebook.com/DakineWorld

MM

... Michaela ist gerne auf Reisen und hat unter anderem über 1 Jahr in Costa Rica gelebt. Seit 2016 ist sie bei Dakine Shop im Social Media bereich tätig und als echte Münchnerin nach Feierabend natürlich an der Isar zu finden.

One Comment

  1. Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Japan ist wirklich ein sehr facettenreiches Land. Eine Reise lohnt sich auf jeden Fall.
    Beste Grüße,
    Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.