Unterwegs im Backcountry: Diese Sicherheitstipps musst du als Freerider kennen

 

Für die meisten von uns ist es die absolute Krönung des Winterurlaubs, fernab der Pisten und Menschenmassen durch den frischen Backcountry Powder zu jagen! Damit dieser Traum nicht zum Albtraum wird, hat Dakine Shop Praktikantin Selma über die Feiertage wieder einmal unsere Sicherheitstipps für’s Freeriden herausgekramt:

 

Planung und Reisevorbereitung 

Gerade beim Packen werden gerne auch mal Dinge vergessen: die Reiseapotheke mit Schmerzmitteln, die schön warme Ski-Unterwäsche aber genauso auch wichtige Ausrüstungsgegenstände wie Helm, Protektoren und Lawinenschutz. Es empfiehlt sich, zur Vorbereitung eine Packliste zu erstellen. Auch der frühzeitige Materialcheck vor dem Skiurlaub ist wichtig: passen die Skischuhe / Snowboard Boots noch? Haben Board und Ski genug Kanten und Profil, oder ist mal wieder Skiservice fällig? Und ist der Dachträger für die Skier korrekt montiert? Autofahrer sollten vor allem auch daran denken, funktionstüchtige Schneeketten im Gepäck zu haben. Wenn alles passt und die Packliste abgehakt ist, kann es losgehen!

 

 

Das Thema Selbsteinschätzung

Ein Grund für Ski- und Snowboard Unfälle ist oft die mangelnde Fitness des Fahrers, der sich nach einem Jahr Pause unvorbereitet wieder auf das / die Bretter stellt. Viele kommen mit so viel Vorfreude auf den Berg, dass sie sich überschätzen und gleich am ersten Tagen des Skiurlaubs im Gelände überfordern! Um dem Vorzubeugen ist es sinnvoll, sich auch im Sommer mit spezifischen Übungen fit zu halten. Versuche am ersten Tag langsam wieder einzusteigen und gib deinem Körper Zeit, sich an die Umwelt und Bedingungen zu gewöhnen. Wie immer gilt zudem:  Lieber ab und an kurze Pausen einlegen und sich nicht überanstrengen. Denn in erschöpftem Zustand lassen Kraft und Konzentration nach, was zu Unfällen und Verletzungen führt.

 

Freeride Essential No 1: Der Skihelm

Der Helm gehört mittlerweile fast so sehr zur Ausrüstung wie Snowboard Jacke oder Handschuhe und auch Erwachsenen wird das Tragen dringend empfohlen. Gerade für Freerider gehören ein Skihelm und eine Skibrille obligatorisch ins Gepäck. In Österreich und Italien gibt es bereits eine Helmpflicht. Der Helm ist nicht nur ein Schutz bei möglichen Unfällen, sondern schützt den Kopf noch dazu vor dem Auskühlen.

 

Freeride Essential No 2: Protektoren für den Körper

Rückenprotektor für Freerider, Gelenkschoner für Freestyler! Um sich optimal zu schützen solltest du auch am Körper Protektoren tragen. Entscheidend ist die Passform. Ein Rückenprotektor muss die gesamte Wirbelsäule bis zum Steißbein abdecken. Sowohl im Tiefschnee, als auch im Funpark ist das Tragen eines Rückenprotektors empfehlenswert und wichtig. Für Parkrider / Freestyler sind zusätzlich Gelenk-Schoner sinnvoll.

 

 

Freeride Essential No 3: Die Lawinen-Ausrüstung

Geländekenntnis und Lawinen-Ausrüstung sind das A und O für jeden Freeskier im Backcountry. Vor jeder Geländefahrt musst du unbedingt den aktuellen Lawinenbericht checken! Im Backcountry solltest du mit LVS-Gerät, Schaufel und Lawinensonde zumindest immer ein Notfall-Kit dabei haben und auch anwenden können. Wer viel unterwegs ist und Großes vor hat, für den lohnt sich als Investiotion in die eigene Sicherheit auf jeden Fall ein Lawinenrucksack mit Airbag. Denn bei Ski-Touren im Gelände und Backcountry Abenteuern im Tiefschnee können ABS Lawinenrucksäcke zum Lebensretter werden! Zwei aufblasbare Twin Airbags an beiden Seiten des Ski / Snowboard Rucksacks werden bei Auslösung mit Gas befüllt und bewahren dich bei einem Lawinenabgang davor, vom Schnee begraben zu werden.

 

 

Stay safe & stay connected!

Eure Selma & Dakine Shop Team

http://www.dakine-shop.de

http://www.facebook.com/dakineshop

http://www.facebook.com/DakineWorld

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.