Unsere Top 2 Winter Windsurfing Escapes

Wer wollte nicht schon immer mal dem kalten mitteleuropäischen Winter entkommen und einfach nur ins Warme flüchten? Doch wohin soll die Reise gehen und vor allem wann genau? Damit Ihr nichtmehr frieren müsst möchten wir Euch unsere beiden liebsten Winterdestinationen vorstellen: Windsurfing Paradise(s) Bonaire und Kapstadt!!

Bonaire

Vor allem seit diesem Winter einfach noch attraktiver aufgrund der ersten Direktflüge mit der KLM von Amsterdam ist die ABC-Insel Bonaire in der Karibik. Schon lange wird Bonaire als reines Flachwasser Freestyle Paradies bezeichnet, aber auch für Nicht-Freestyler hat die Insel so einiges zu bieten.

Bonaire in der Südkaribik liegt außerhalb des Hurrikangürtels, nutzt aber die konstanten Meereswinde. Windsurfer treffen sich im Osten der Insel, wo sich die berühmte Lagune von Lac Bay befindet. Primär für uns ist natürlich die Windstatistik, welche von Dezember bis Mai mehr als Zuversichtlichkeit verspricht.

Die Lagune von Lac Bay ist aufgrund ihrer Sicherheit, der Weitläufigkeit und der Onshore-Meereswinde bei Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen beliebt. Das Riff schützt die Bucht vor Wellengang! Es ist einfach nur perfekt für jedes Level! Wenn ihr so nah wie möglich sein wollt könnt ihr entweder im Sorobon Beach Resort oder im Sorobon Boutique Hotel übernachten. Das Resort bietet voll ausgestattete Chalets direkt am Strand und geräumige Apartments mit Blick auf die Lagune.

Unser Tipp: Holt euch einen Mietwagen! So kommt ihr auf der Insel easy von A nach B und habt die Möglichkeit außerhalb des Surfens (natürlich nur bei Low-Wind) auf Schnorcheltouren zu gehen oder einfach mal die Insel zu erkunden und die Flamingos auszuchecken.

Kapstadt (Cape Town)

Es gibt nur sehr wenige Orte auf der Welt, an denen ein Windsurfer perfekte Wellen, flache Lagunen, einen wahren Sinn für Abenteuer, erstaunliche Kultur, fantastische Küche, erstaunliche Weine und alles zu einem erschwinglichen Preis finden kann – aber all dies ist in und um Cape Town möglich!

Kapstadt hat das Glück, eine der gemäßigtesten Klimazonen Afrikas zu haben, weshalb es zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Reiseziel für Touristen ist. Die beste Reisezeit für begeisterte Windsurfer sind jedoch die Sommermonate zwischen November und März. Diese Sommermonate bringen den beständigen und beständigen Südost-Passatwind, der zuverlässig bei etwa 25-35 Knoten weht und für tägliche Möglichkeiten zum Windsurfen sorgt.Für die Wave Windsurfing Guys unter euch ist Kapstadt ein Mekka der Welle. Die konstanten Winde wehen von November bis März in den Sommermonaten und bringen einiges an Swell und machen unglaubliche Point Breaks für Windsurfer und Wellenreiter. Einige der besten Spots zum Windsurfen befinden sich an der Westküste von Blouberg Beach bis nach Norden in Richtung Melkbos Beach.

Es gibt eine Fülle von Aktivitäten und Abenteuern, an denen Ihr an Low-Wind Tagen teilnehmen können. Kapstadt hat alles für jeden Reisenden. Von Abseilen entlang des Tafelbergs über Pinguine bis hin zu Essen und Trinken in den Cape Winelands.

Unser Tipp: Flachwasserhotspot und ideal für Beginner: Langebaan

Diese idyllische kleine Küstenstadt an der Westküste liegt etwa 100 km nördlich von Kapstadt direkt am Rande der unglaublichen azurblauen Lagune. Langebaan ist der perfekte Ort für diejenigen, die Windsurfing lernen oder ihren Skillset verbessern möchten. Die butterflache Lagune ist durchwegs relativ flach und eignet sich daher hervorragend für Anfänger. Die konstanten Sommerwinde bieten außerdem ein wahres Freestyle-Paradies. All dies, zusammen mit der fantastischen Sommersonne, macht es zu einem idealen Winterziel für uns Mitteleuropäer.

Life begins at 40 knots,

 
 

 

 

 

 

 

Janik E

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.