Der Englische Garten – der Central Park Münchens

Der Englische Garten ist der Central Park Münchens, Naherholungsgebiet Nr.1 für uns Großstädter und Touristenattraktion zu gleich. Heute surft die Szene an den Südausläufern des Englischen Gartens auf der „stehenden Welle“. Ein Blick vom Monopterostempel entblößt eine ganze Horde von Artisten auf dünnen „lines“.  Zwischen den Bäumen werden immer mehr Slacklines gespannt. Der Trend ist längst zu einem eigenen Sport geworden. Kauften sich früher nur Klettercracks und Zirkusartisten die Balancierleine, ist es heute Selbstzweck geworden. Da die meist jungen Großstädter in der Regel keine eigenen Bäume zu Hause stehen haben, treffen sie sich im Englischen Garten. Aber Vorsicht: Ohne Schutzpolster für die Bäume drohen empfindliche Strafen.

Der Süden mit dem Chinesischen Turm und dem gleichnamigen Biergarten ist dagegen fest in Touristenhand.

Im Norden des Stadtparks ist alles noch ein bisschen wie früher. Wer Glück/Pech hat trifft dort sogar auf den Dschungelcamp-Kandidat und Kommunen-Ikone Rainer Langhans. Komplett entkleidete Personen sind hier keine Seltenheit. Und Passanten werden immer noch gelegentlich auf Drogen angesprochen. Kein Vergleich aber zu den Neunziger Jahren: Damals kamen im Englische Garten Dealer und Junkies sehr häufig zusammen. Die Polizei ließ sich darauf hin immer häufiger auch zu Pferd blicken.

Aber auf jeden Fall ist für jeden was dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.