Ruhig Skaten am Mangfallplatz

Die U1-Endstation Mangfallplatz. Viele Münchner waren noch nie dort. Schließlich ist die Gegend zwischen Giesing und Harlaching nicht gerade für sein hippes Nachtleben bekannt. Nein, dort geht es regelrecht dörflich zu. Die Anwohner treffen sich beim Bäcker, beim Gemüsehändler, an der Eisdiele, beim mittwöchentlichen Markt oder Vater-Sohn-Kick. Und wer abends dort spaziert, vergisst schnell; die Innenstadt liegt nur zehn Minuten entfernt.

Neuharlaching ist eine reine Wohngegend am Rande des Perlacher Forsts, nur 10 Gehminuten vom Bayern-Trainingsgelände und mit einem kleinen Skaterpark direkt an der U-Bahn. Dieser hat zwar keine vollwertige Half-Pipe, dafür ist es hier nie überfüllt. Das ist der große Vorteil der ruhigen Gegend. Ein Geheimtipp, vor allem für Anfänger, die hier erstmal ungestört trainieren wollen. Nach Feierabend ist dann ein Eis bei Noah am Mangfallplatz Pflicht.

Zurück am Bahnsteig Mangfallplatz. Ohrendbetäubender Lärm, aber die Bahn soll erst in fünf Minuten kommen. Auflösung: Zwei Teenis rasen auf Skateboards die Rampe herunter. Einige Herrschaften schütteln den Kopf, aber ein bisschen Spaß muss sein, sehen auch sie ein und sagen nichts.

 

Skaterpark am Wörnbrunner Platz, U1 bis Mangfallplatz, dann Aufgang Richtung Soyerhoferstraße/Bus 139 Klinikum Harlaching.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.