Das Maria-Einsiedel-Bad in München

Das Maria-Einsiedel-Bad im Münchner Süden gehört schon seit Ende des 19. Jahrhunderts zu den beliebtesten Freibädern in der Landeshauptstadt. Neben dem Kinder- und Schwimmerbecken ist es besonders der Isarkanal, der die Besucher in das Freibad lockt. Sich von einem Ende zum anderen der Anlage treiben lassen zu können, ist, abgesehen von der Isar, einmalig in München. Schon Karl Valentin genoss zusammen mit Liesl Karlstadt in diesem Freibad den Sommer, so dass dieser Ort für den einen oder anderen Besucher auch nostalgisch aufgeladen ist. Seit 2007 wird das Freibad biologisch gereinigt, was es zu einem einzigartigen Naturfreibad in München macht.

Der Standort neben der Isar in Thalkirchen, die ruhige Atmosphäre und das natürliche Bade-Feeling sind der Grund für das lange Bestehen und den hohen Beliebtheitsgrad bei den Münchnern. Von Mai bis September kann man hier baden oder sich in einem extra abgetrennten FFK-Bereich entspannen.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.