Träumst du noch oder buchst du schon? Reisetipp I: Ab nach Berlin!

Allen, denen zu Hause schon die Decke auf den Kopf fällt und die unter keinen Umständen die nächsten Artikel abwarten können, ist der erste Reisetipp gewidmet.

Er ist eigentlich so naheliegend, dass man vor lauter Fernweh wohl gar nicht auf die Idee käme, ihn in Erwägung zu ziehen: Man setze sich in ein Auto und fahre nach Berlin! Steht gerade leider keines zur Verfügung, fährt man einfach bei jemand anderem mit.

Auf der Seite www.mitfahrgelegenheit.de findet man von allen größeren Städten aus täglich mehrere Fahrangebote nach Berlin. Es genügt, die Fahrer zwei bis drei Tage vorher anzurufen um sich einen Platz zu ergattern. Von München aus zahlt man für die einfache Fahrt maximal 30 Euro.

Wer noch nie in der Hauptstadt war, sollte vielleicht obligatorischerweise erst einmal die touristischen Sehenswürdigkeiten, wie Fernsehturm, Brandenburger Tor, Alexanderplatz und natürlich die Berliner Mauer abklappern.

Um sich von der Touritour zu erholen, könnte man sich danach auf das Badeschiff setzten. Es befindet sich in der Nähe vom Treptower Park und ist direkt an der Spree. Das Badeschiff ist eine Mischung aus Bar und Schwimmbad weil es neben Liegestühlen auch einen Pool direkt auf der Spree hat.

Hungrig vom plantschen geht’s dann ab auf Nahrungssuche. In Kreuzberg und Neuköln trifft man auf kulinarische Köstlichkeiten, wie Shawama vom Araber. Außerdem gibt es eine riesige Auswahl an Burgerbuden. Sehr lecker sind zum Beispiel die frisch zubereiteten Riesenburger vom Berlin Burger International.

Wohl gesättigt kann man sich mit Anbruch der Dunkelheit ins Berliner Nachtleben stürzen. Die Gegend rund um Kotti (Kottbusser Tor) – Görli (Görlitzer Bahnhof) – Hermi (Hermannplatz) ist besonders empfehlenswert und quasi ums Eck. Dort befinden sich zahlreiche kleine Bars und Clubs, unter anderem der Farbfernseher und die Soja Bar. Bei gutem Wetter gibt es auch immer wieder Raves, bei denen bis in die Morgenstunden unter freiem Himmel abgedanced wird.

Zum Auskatern und chillen am nächsten Morgen wäre noch der Flohmarkt im Mauerpark zu empfehlen. Er findet jeden Sonntag statt und bietet neben zahlreichen Ständen immer wieder kleine Bands, die dort auftreten. Außerdem gibt es Karaoke der etwas anderen Art auf einer kleinen Anhöhe der Wiese.

Wer jetzt noch immer mit zusammengeschlagenen Händen über seiner studentischen Haushaltskasse sitzt, dem sei noch Folgendes gesagt: Essen, U- Bahn fahren sowie die Eintritte für Clubs sind in Berlin billiger als in vielen anderen deutschen Städten. Es kann also ruhigen Gewissens eigentlich sofort losgehen! Viva las vacaciones!

2 Kommentare

  1. Und? wieviel kostet es z.b U-Bahn zu fahren??`
    Habe nämlich wirklich Lust bekommen, nach Berlin zu düsen, vor allem wo die Wiesn mit de ganzn Naschn Besucher vor da Tür steht^^^ Sepp

    • Eine Tageskarte für den Innenraum kostet für Studenten 4,50 Euro!
      Wenn man sich ausschließlich in den Szenevierteln bewegt kann man jedoch auch ganz ohne Öffentliche auskommen. Dort ist laufen eh viel schöner!
      Ich wünsche dir eine wunderschöne Zeit in Berlin! Freut mich, dass du Lust bekommen hast hinzufahren!!
      Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.