Teilerfolg für Nürnbergs Skater

Grund zur Freude für die Nürnberger Skatebaordszene: Nach einem Treffen zwischen den Skateboardfreunden Nürnberg, einem vor wenigen Monaten gegründeten Verein zur Förderung der Skateboardkultur, und Vertretern der Stadt kann zumindest ein Etappensieg im Kampf um die Rechte der Skater verbucht werden: Der Kornmarkt in der Innenstadt wird wieder skateboardfreundlicher.

 

Nachdem Anlieger ihren Unmut über den von den Skatern verursachten Lärm geäußert hatten, waren Skate-Stopper an den Mauern und Bänken montiert worden. Nicht zuletzt auch deswegen, weil die Skater durch ihre Slides letztere zunehmend beschädigt hatten. Da sich der Kornmarkt als Spot nicht nur bei den Nürnberger Skatern großer Beliebtheit erfreut und die Stadt insgesamt nur wenige Skateanlagen zum Austoben bietet, hatten die Skateboardfreunde eine weitere Verschlechterung der Situation nicht so einfach hinnehmen wollen und erreichten schließlich eine Entfernung einger Skate-Stopper sowie das Recht auf eine Box zur Lagerung mobiler Obstacles. Hartnäckigkeit lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.