Ja is denn heut schon Weihnachten?

Das Sortiment im Supermarkt hat sich von jetzt auf gleich gewandelt. Die Sonnencreme wurde durch Lebkuchen und das frische Obst durch Maroni ersetzt. Dabei ist es doch erst Oktober. Vor gerade mal drei Wochen war noch Oktoberfest; die Sonne schien und alle liefen in knappem Dirndl durch die Stadt. Jetzt läuft wohl bald das erste Weihnachtslied im Radio. Ist es dafür nicht noch etwas zu früh? Wann fängt die Vorweihnachtszeit eigentlich an? Mit dem ersten November oder erst im Dezember, wenn man das erste Türchen im Adventskalender öffnen darf?

Eigentlich versteht man unter der Vorweihnachtszeit die Adventszeit, die bekanntlich am ersten Advent beginnt. Das ist dann die Zeit, in der man sich besinnt, das vergangene Jahr Revue passieren lässt und neue Pläne für das kommende schmiedet. Eine Zeit in der man wieder an die Liebsten denkt, Familie und Freunde im Mittelpunkt stehen sollten. Zugleich freut man sich auf Weihnachten, die Plätzchnen und Lebkuchen, den Baum und die Bescherung. Mit etwas Glück ist dann alles in eine dicke Schneedecke gehüllt und man hat ein „Winter wonderland“. Dem ein oder anderen ist auch die religiöse Bedeutung des Weihnachtsfestes wichtig, die Geburt Christi, der nach christlichen Glauben das Licht in die Welt gebracht hat.

Wenn ich mich heute so umsehe, scheint nicht der Kalender oder das Wetter zu bestimmen, wann Weihnachten ist, sondern die Vorgaben des Einzelhandels. Er suggeriert uns durch das Überangebot an Plätzchen, Lebkuchen und Glühwein, dass wir uns in Weihnachtsstimmung versetzen müssen. Dabei spielt die Religion keine Rolle und man hat gar keine andere Wahl, als sich anzupassen; anderenfalls wird man als Grinch abgestempelt.

Folge dieses Diktats des Einzelhandels ist, dass die Vorfreude übermäßig lang ausgedehnt wird, so dass am Ende alle nur noch genervt sind. Die Besinnlichkeit und die Ruhe, die eigentlich mit der Adventszeit einhergehen, weichen dem Stress und der Hektik des Weihnachtsgeschäfts. Statt Freunde und Familie will jeder ab einem gewissen Zeitpunkt einfach nur noch seine Ruhe. Alles das, was man sich eigentlich nicht wünscht.

Ist das noch Weihnachten? Ist JETZT schon Weihnachten? Ich finde Weihnachten kann noch warten. Zum ersten Dezember freue ich mich über Plätzchen, Lebkuchen und Glühwein; esse gerne wieder Maroni und höre auch Weihnachtslieder. Aber bitte noch nicht im Oktober!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.