Youngster überrascht in Berlin

Die Mischung macht‘s. Für Begeisterung bei den Telekom Extreme Playgrounds 2011 sorgten sowohl BMXer und Skater jeweils in den Disziplinen Street und Best Trick als auch die Auftritte der Bands Incubus, Zebrahead und fiN. Über Gewinne und somit auch über ein ordentliches Preisgeld durften sich der Brite Harry Main (BMX – Street) sowie die US-Amerikaner Greg Lutzka (Skateboard – Street), Brett „Maddog“ Banasiewicz (BMX – Best Trick) und Tyler Hendley (Skateboard – Best Trick) freuen.

 

Doch auch ein Deutscher hatte nach dem Event, das zum fünften Mal in Berlin stattfand, einen Grund zum Feiern. Der gerade einmal 14-jährige Skateboarder Jost Arens hatte im Telekom COS Cup Finale den ersten Platz bei der Deutschen Amateurmeisterschaft belegt und dadurch eine Wildcard für die Extreme Playgrounds erhalten. Auch im Velodrom konnte er beim Street-Contest eine überraschend gute Leistung darbieten und erreichte einen höchst respektablen dritten Platz.

 

 

Bildmaterial: www.telekom-playgrounds.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.