Dakine Freeride World Tour Juniors 2012

Während sich die „Großen“ der Freeride-Szene beim zweiten Tourstop in Chamonix die schneebedeckten Hänge hinab stürzten, organisierte Dakine auch dieses Jahr wieder ein Freeride Event speziell für die Nachwuchs Skifahrer und Snowboarder.

An zwei Tagen lernten die 14-17 jährigen von den Profis alles zum Thema Sicherheit am Berg, einschließlich Lawinen-Workshop und Verschütteten-Bergung.

Abgeschlossen wurde der zweite Tag mit einem Spaßwettkampf. Zwei weitere Dakine Freeride Junior Touren stehen im Rahmen der Freeride World Tour 2012 noch auf dem Programm: Fieberbrunn, 10. & 11. März, sowie Verbier, 24. & 25. März.

 

Dakine Lawinen Workshop

Vor ort betreut Dakine die Nachwuchsportler und veranstalt ein Backpack Workshop. Dakine leistet damit wertvolle Aufkläreungsarbeit für den Freeride Sport und erklärt was man alles in seinem Rucksack dabei haben muss:

Wer sich für Rucksäcke fürs Freeriden, Backcountry oder für Expeditionen interessiert, kann unter www.dakine-shop.de/de/Snow-Sport/Backcountry-Freeride hochwertige Produkte finden.

Hier ein paar Erklärungen zu falschen Annahmen aus dem Workshop:

Wenn ein Hang bereits gefahren wurde, besteht keine Lawinengefahr! FALSCH!

Erläuterung: Sehr oft sind die Pisten durch gute bis sehr gute Rider gefahren worden. Diese Profis wissen genau wie sie am besten «light» riden müssen und sie wissen ebenfalls wie sie die meisten Lawinen Hot Spots vermeiden können. Die Temperatur steigt in der Regel während des Tages und so auch das Gewicht auf der Schneedecke, die schließlich zu schwer wird, um stabil zu bleiben. Manchmal, ohne jede logische Erklärung, löst sich ein eine Lawine nach 40 Fahrern.

Wenn es Bäume gibt, gibt es keine Lawinengefahr! FALSCH!

Erläuterung: In der Regel verhindern Wälder eine Lawine nur dann, wenn der Wald so dicht mit Bäumen bestückt ist, dass man nicht durch ihn riden kann. Im Gegenteil, weitläufige Wälder oder vereinzelte Bäume wirken haben keine Wirkung auf eine Lawine … Die Lawine breitet sich durch den Freiraum ungehindert aus. Dabei besteht auch die Gefahr durch das Stürzen der Bäume.

Wenn das Wetter kalt ist, gibt es keine Lawinengefahr! FALSCH!

Erklärung: Frischer Pulverschnee braucht einige Tage und ein bisschen Sonne oder Temperatur um sich mit der alten Schneeschicht zu verbinden. Ist die Temperaturen kalt oder befindet sich die slope auf dem Nordhang (sprich auf der Schattenseite), ist die Lawinen-Gefahr für Wochen hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.