Dakine FREERIDE Festival: And the winner is…


Warning: Use of undefined constant xlanguage_current_language_code - assumed 'xlanguage_current_language_code' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/24/d19975964/htdocs/domains/dakine-world/wp-content/plugins/flickr-mini-gallery/flickr_mini_gallery.php on line 90

Alle guten Dinge sind drei. So auch beim Dakine FREERIDE Festival, das vom 6. bis 8. Juli 2012 im schönen Saalbach Hinterglemm in Österreich zum dritten Mal stattfand. Bei schönstem Wetter bestritten die Teilnehmer zahlreiche Challenges und machten das Dakine FREERIDE Festival zu einem vollen Erfolg!

copyright@Lars_Homann

copyright@Lars_Homann

Beim spannenden Maxxis Dual Eliminator am Freitag traten jeweils Mann-gegen-Mann bzw. Frau-gegen-Frau gegeneinander an. Auf der von Joscha Forstreuter designten Slalom-Strecke konnte die deutsche 4X-Meisterin Steffi Marth ihren Vorjahrestitel bei den Damen verteidigen während bei den Männern Guido Tschugg gewann.

Auch die Nachwuchs-Racer konnten beim Dakine FREERIDE Festival ihr Talent zeigen. So starteten bei der Kids FREERIDE Challenge insgesamt 87 Kinder zwischen fünf und 16 Jahren. Doch die Kleinen standen den Großen in nichts nach und bewiesen mit tollen Sprungeinlagen, Mut und Können was sie draufhaben. Für die Jungs und Mädchen gab es super Sachpreise, Pokale und Standing Ovations.

Spektakuläre Sprünge in beeindruckender Höhe gab es am Samstag beim Dakine Airstrike zu sehen. für die Teilnehmer ging es von einem 20 Meter hohen Hoteldach, über eine Holz-Rampe im Alpenflair, durch einen Curved Wallride, über einen Kicker in die 4 Meter hohe „Step-Up Wing“. Mit einem finalen Step-Down aus der Wing rasten sie über einen Kicker zum letzten Sprung. Wow, was für ein Erlebnis! Den ersten Platz holte sich der Belgier Thomas Genon vor dem Sieger der beiden Vorjahre Amir Kabbani  aus Deutschland und Thomas Zeijda aus Tschechien. Wer beim Dakine Freeride Festival nicht dabei sein konnte, darf sich freuen, denn unser toller Fotograf Lars Homann warmit dabei und hat alles in brillanten Bildern festgehalten.

copyright@Lars_Homann

copyright@Lars_Homann

Beim Rose Speedwheelie Contest ging es etwas ungewöhnlich zu: mit rasantem Tempo und auf dem Hinterrad brausten die Fahrer  den hang runter. Mit dem Titel „Speedwheelie-King 2012“ kann sich mit seinen 63,83 km/h nun Julian Reder schmücken.  Mit einer Geschwindigkeit von 61,96 km/h holte sich Benjamn Obermaier Platz zwei und Vorjahressieger Tobias Werth errang mit 60,5 km/h Platz drei.

Zum krönenden Abschluss am Sonntag, ging es beim riskanten Scott Gang Battle Massendownhill-Rennen vom Schattberg-Gipfel aus ca. 8 km lang direkt ins Tal nach Saalbach. Unterstützt von heißen Temperaturen und vielen jubelnden Fans, fuhren ca. 400 Fahrer die adrenalintreibende Strecke hinab. Beim Masters-Rennen in der Altersklasse ab 40 Jahren konnte sich Frédéric Abbou aus Weinheim durchsetzen. Peter Deppner und Rade Curcic kamen als Zweiter und Dritter ins Ziel. Bei der Männerqualifikation des Scott Gang Battle siegte wie schon im Vorjahr Matthias Stonig aus Feldkirchen in Kärnten vor dem Südafrikaner Johann Potgieter und dem Schweizer Gustav Wildhaber. Den ersten Platz bei den Damen holte sich Elke Rabeder, die noch vor Birgit Braumann und Vorjahressiegerin Ines Thoma ins Ziel kam.#

Hier die Bildergalerie von Lars Homann:

Natürlich gibt es auch ein Video für euch:

http://www.youtube.com/watch?v=8XnI6Iat_PM

 

 

 

Ein Kommentar

  1. During the previous several years Pepsi has been known for developing and distributing oddly flavored versions of their renown Pepsi soda. They’ve gone clear, white, clear, red, and now they’re going blue with Pepsi blue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.