Oktoberfest 2012 – die fünfte Jahreszeit wird angestoßen!

Es begann am 17. Oktober des Jahres 1810, als ein einfacher Unteroffizier die bahnbrechende Idee äußerte: man solle doch zu Ehren der Hochzeit von Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen ein Pferderennen auf einer Wiese vor den Toren der Stadt München veranstalten. Die Wiese wurde sodann nach der Prinzessin in „Theresienwiese“ umbenannt und 200 Jahre später ist das Oktoberfest nicht mehr von dem Begriff „München“ zu trennen.

Mittlerweile ist aus dem feierlichen Pferderennen ein Massenereignis geworden, das Jahr für Jahr auch internationale Feiernde anzieht. Ganz vorne mit dabei sind die Italiener. Besonders am zweiten Wiesn-Wochenende bevölkern sie das Festgelände um das „fiesta della bierra“ zu begehen. Aber auch die Einheimischen feiern ihre Wiesn von Jahr zu Jahr immer zahlreicher, und das Dirndl bzw. die Lederhosen sind zu einem unerlässlichen Bestandteil eines jeden Münchner Kleiderschrankes geworden.

So darf bald wieder gesungen und geschunkelt, gefeiert, getrunken und geflirtet werden auf dem 179. Oktoberfest. Am besten also, ihr bereitet euch schon jetzt ein bisschen darauf vor: schnell noch die wichtigsten Bierzelt-Klassiker auswendig lernen, „Oans-Zwoa-Gsuffa“ allein reicht noch nicht zur absoluten Wiesn-Gaudi! Alle Mädels sollten natürlich den Schleifen-Kodex im Schalf beherrschen. Denn eine Schürzen-Schleife auf der falschen Seite kann verheerende Folgen haben! Außerdem empfiehlt es sich, die Tage bis zur Wiesn eher sparsam zu verbringen, damit der Biergenuss dann nicht zu mäßig ausfällt. Bei 9,10Euro bis 9,50Euro pro Maß sollte auch der Geldbeutel entsprechend ausgestattet sein.

Werden aber diese Punkte beachtet, steht dem Wiesn-Spaß nichts mehr im Wege, und wir freuen uns auf den hoch offiziellen Wiesn-Anstich am 22. Oktober. O’zapft is!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.