ISPO München 2013 – Innovationen & Trends

Die ISPO München, also die international führende Messe für das Sport-Business,  hatte vom 02.02.2013 bis zum 06.02.2013 wieder ihre Tore geöffnet. Natürlich waren wir  für euch  vor Ort, um auszuchecken, welche Innovationen und Trends im kommenden Winter auf euch warten!

 

Im Allgemeinen kann man sagen, dass alles sehr holzlastig ist, also sowohl jegliche Art Brett, als auch Skier mit Vorliebe aus Holz gefertigt werden, am besten so naturbelassen, wie möglich.  Das hat sowohl Qualitäts-, als auch Naturschutzgründe. Jede Art Holz, hat bestimmte Eigenschaften und ist somit für ein bestimmtes Brett geeignet, je nach dem, wofür das Snowboard, das Longboard oder die Skier verwendet werden sollen. Auch sind die Lagen innerhalb, bzw. der Kanten aus verschiedenen Hölzern, ebenfalls abgestimmt auf Eigenschaft des Holzes und der Funktion der Boards und der Skier.

 

Auch gewinnt  der Umweltschutz immer mehr an Bedeutung. CO2 emissionsarme Produktion sind Aushängeschilder der Firmen und es wird noch weiter daran gearbeitet. Aber hat die Fertigung der Boards und Skier aus Holz wirklich etwas mit Naturschutz zu tun? Ja hat es, denn angeblich werden dafür keine Bäume gefällt, sondern nur schon bereits umgefallene aus dem Wald entfernt. Das ist dann eine Art „Waldrenigung“ und es ist wieder genug Platz vorhanden, dass neue Pflanzen wachsen können.

 

Auch manche Splitboards werden  aus Holz gefertigt. Ein Splitboard ist eine Konstruktion, die es auch Snowboardern ermöglicht, eine Bergtour zu Gehen. Dieses Snowboard kann längs nach in der Mitte geteilt werden und bietet so die Möglichkeit den Berg auf den zwei Hälften zu besteigen. Die Bindung lässt sich ganz schnell und einfach einstellen und auch die Verwandlung von Snowboard zu „Skiern“ und umgekehrt geht schnell und easy.

 

 

Eine coole Innovation, ist z.B. die „Beatpecker“, eine Strickmütze mit integrierten Kopfhörern.  Der Sound ist wirklich gut. Die Mützen gibt es in coolen Farben und sind zum Teil sogar selbst gestrickt.

 

 

 

Das Twinboard ist wohl ein entfernter Verwandter des Snowboards. Sozusagen, ein Snowboard, das quer in der Mitte durchgeschnitten ist, aber auch wirklich wie ein Snowboard gefahren wird. Also je nach dem Goofy oder Regular. Tricks über Boxen und Rails, aber auch „normales“ fahren auf jedem Level ist mit dem Twinboard möglich.

 

 

 

Evoa, ist die erste Sonnencreme, die zu 100% natürlich ist somit unschädlich für Korallen und andere Wasserlebewesen. Selbstverständlich schützt  sie auch optimal gegen die Sonne. Evoa gibt es von Lichtschutzfaktor 15 bis 50+.

 

 

Wer sich viel im Wasser aufhält und dadurch zu Ohrenschmerzen neigt, muss die Ohren schützen. Denn wenn man es nicht selbst tut, dann tut es unser Körper und zwar mit der Bildung eines Knochens in unseren Ohren. Damit es nicht so weit kommt, gibt es die EQ Seals Ear Protection.

Sozusagen ein Silikonohrstöpsel, den man während man im Wasser ist im Ohr hat und anschließend wieder herausnimmt und ihn reinigt. Ein Paar hält, wenn man nichts verliert, ungefähr zwei Jahre.

 

Die neue GoPro „Hero3“ mit integriertem Wi-Fi, ist kleiner, leichter und die leistungsfähigste GoPro aller Zeiten. Man kann sie nahezu an jeder Ausrüstung befestigen, sie ist wasserdicht bis zu 60m und kann Videos im 150° Weitwinkel aufnehmen.

 

Aber natürlich gibt es auch von Dakine Neuerungen. Die Farben für den Winter 2013/14 liegen voll im Trend!

Angesagt sind sowohl Naturfarben und Erdtöne, als auch wieder knalliges. Da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei und eigentlich gibt es keine „No Goes“, wobei leuchtende Neon Styles nicht vertreten sind. Dafür darf es aber ruhig etwas Old School sein, von Blumen-,Leoparden- und Hawaiimustern, bis hin zum Armystyle und vieles mehr.

Man kann sagen, die zukünftige Dakine Kollektion hat mit ihren Styles damit voll ins Schwarze getroffen und man kann sich wirklich darauf freuen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.