Zwischenbericht der deutschen Meisterschaften im Wellenreiten 2013

Bei auflandigen Wind und kleinen linken Wellen wurden am 24. September die Viertelfinale der deutschen Wellenreitmeisterschaften gefahren. In den Open nutzten Ivo Rosbach und Matthias Warmbt ihre Chance aus den letzen zwei Heats der REP Runden in die dritte Runde einzuziehen. Aus der, unter anderem, Ricardo Lange, Vincent Scholz, Louis Josek, Arne Bergwinkel, Alexander Tesch und Leon Glatzer als Sieger ins anschließende Viertelfinale einzogen.

Copyright @ Martin RiedRicardo Lange, heißer Favorit für das Finale, surfte seinen Gegnern in Heat 26, der Quarterfinals mit 12,45 Punkten aus einer Folge mit schönen Turns davon. Vincent Scholz qualifizierte sich ebenfalls für das Halbfinale mit 9,10 Punkten. Louis Josek schied aus.

In Heat 27, ein Vorgeschmack auf das Finale am Donnerstag, surfte Alexander Tesch scheinbar wahllos seine zehn erlaubten Wellen am Beginn des Heats und konnte nach der ersten Hälfte nichts mehr an seinem Punktestand ändern. Die Punkte reichten nicht um gegen Leon Glatzer, als Heat-Leader mit 14,60, und Arne Bergwinkel, mit 13,55 Punkten, zu bestehen. Als 7. scheidet er aus dem Contest aus und muss sich den Wettkampf nun vom Strand aus ansehen.

Aus dem letzten Heat des Tages, einem Kopf and Kopf Rennen, ging Ivo Rosbach mit 8,95 Punkten als Heatleader hervor. Tim Surtmann erreichte mit 7,70 Punkten den zweiten Platz. Luis Reismann scheidet aus.

In den Longboard Open lichtete Severin Clasen den Nebel, der seit dem Morgen über dem Strand hing, in dem er sich nach einem sauberen „Hang 5“ zurück in die Welle „puscht“ und einen „Floater“ im „Shorebreak“ steht. 10,96 Punkte gaben im die Judges für seine Performance. Adrian Siebert, der gebürtige Münchner lebt seit einer Ewigkeit an der Küste und erhielt für seine sauberen, steilen Turns und tänzelnden „Steps“ auf dem Board die höchste Punktzahl in dieser Competition: 14,77. Janna Höhnscheid surfte als einzige Frau mit einem „Hang 5“ und einem wunderschönen „Bottom Turn“ in die Semifinals. Auch Dieter Gerards, Ricardo Lange, Dustin Bauer, Sebastian Emmert und Tobias Schröder sind eine Runde weiter.

Bei den Frauen überzeugte Favoritin Virgina Giesen Léon mit steilen Backsideturns die Judges. Mit 8,27 Punkten zieht sie ins Halbfinale ein. Auch Daniela Cramer fuhr ein paar schöne Turns und punktet mit 8,17. Des Weiteren ziehen Nicki Seligmann, Jodie de Armas Travy, Janna Hönscheid und Rita Lohmann in die Seminfinals ein.

Die Junioren fuhren die höchsten Scores des Tages ein: Leon Glatzer erhielt sagenhafte 17,23 Punkte und wird sein Können heute in den Seminfinals noch einmal unter Beweiß stellen. Unter anderem haben sich ebenfalls Arne Bergwinkel mit 12,53 Punkten und Billy Mc Garry mit 11,43 Punkten für das heutige Halbfinale qualifiziert.

Bei den Seniors werden wir heute Matthias Warmbt (8,20), Manuel Habesreiter (4,20), Stefan Parr (11,55), Tim Surtmann (8,35), Arthur Wystychowski (10,25) und Marcel Scholz (6,90) auf dem Wasser sehen, wenn es wieder heißt „the Heats are on!“

 

Organisator der deutschen Meisterschaft im Wellenreiten, ist der deutsche Wellenreiterverband. Die Meisterschaft findet vom 21. September – 28. September im französischen St. Girons Plage statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.