FireGirls behalten weiße Weste

Die Bad Aibling Fireballs feierten am Wochenende im dritten Bundesliga-Spiel ihren dritten Sieg! Gegen den Aufsteiger S+B Fellbach in Baden-Württemberg taten sich die FireGirls bis zur Halbzeit schwer, konnten dann aber mit einer Leistungs-Explosion das Spiel klar und deutlich mit 91:49 gewinnen. Damit führt Bad Aibling weiterhin die Tabelle der zweiten Damen Basketball Bundesliga an.

Krankheitsbedingt konnten die Bad Aibling Fireballs gegen Fellbach nur mit acht Spielerinnen antreten. Ein weiteres Problem war, dass sich darunter nur vier Deutsche befanden und das Regelwerk vorsieht, dass immer mindestens drei Deutsche gleichzeitig auf dem Platz stehen müssen. Um Kräfte zu schonen spielten die Fireballs in der ersten Halbzeit sehr zurückhaltend. Durch viele Flüchtigkeitsfehler, vor allem im 1. Viertel, konnte Fellbach mithalten. Nach dem ersten Viertel stand es 17:17.

Erst gegen Ende des zweiten Viertels konnten wir uns schließlich mit 43:37 leicht absetzen. In der zweiten Halbzeit zeigte Aibling dann aber sein wahres Gesicht. Das dritte Viertel ging mit 21:2 ganz klar an die Firegirls. Auch das vierte Viertel konnte klar mit 27:10 gewonnen werden. Dank einer deutlich agressiveren Verteidigung gelang es Fellbach kaum noch zu punkten. Enstand 91:49 für Bad Aibling. Erwähnenswert war auch noch der erste Bundesligapunkt von unserem Eigengewächs Maxine Pyka.

Top-Scorerin wahr Emma Duinker mit 24 Punkte (sowie 16 Rebounds), Ciara Iglehart kam ingesamt auf 17 Punkte (sowie 11 Rebounds). Auch Viktoria Wohlers (14 Punkte), Lena Bradaric (12 Punkte) und Julijana Kancevic (12 Punkte) konnten ebenfalls zweistellig punkten.

Am kommenden Samstag, den 19. Oktober kommt es im FireDome in Bad Aibling zum oberbayerisch-fränkischen Derby gegen TakeOff Würzburg. Spielbeginn ist um 19:15 Uhr auf dem Sportpark in Bad Aibling / Mietraching.

aktuelle Tabelle der zweiten Damen Basketball Bundesliga Süd

Team Punkte Körbe Diff. SP S N
1. alt TuS Bad Aibling Fireballs 06 (00) 241:153 +88 (+0) 3 3 0
2. alt Grüner Stern Keltern 06 (00) 217:164 +53 (+0) 3 3 0
3. alt ASC Theresianum Mainz 04 (02) 194:168 +26 (+4) 3 2 1
4. alt SG 1886 Weiterstadt 04 (00) 146:145 +1 (+0) 3 2 1
5. alt TSV Amicitia Viernheim 04 (00) 196:198 -2 (+0) 3 2 1
6. alt TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt 04 (00) 242:196 +46 (-4) 3 2 1
7. alt MLP BasCats USC Heidelberg 02 (02) 214:187 +27 (+37) 3 1 2
8. alt Take-Off Würzburg 02 (02) 220:206 +14 (+25) 3 1 2
9. alt Rhein-Main Baskets II 02 (00) 178:213 -35 (-37) 3 1 2
10. alt S+B Fellbach 02 (00) 233:336 -103 (-25) 4 1 3
11. alt TG 1889 Sandhausen 01 (00) 111:153 -42 (+0) 3 1 2
12. alt TS Jahn München 00 (00) 229:302 -73 (+0) 4 0 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.