Interview mit DAKINE Teamriderin ALINE BOCK

Weltmeisterin Aline Bock kam vor ein paar Jahren zum Freeriden. Seitdem ist sie ganz vorne dabei, der Berg ist ihr zuhause geworden. Sie reist um die Welt, um mit ihrem Snowboard die steilsten und atemberaubendsten Berghänge hinunter zu jagen. Vor 2,5 Jahren wäre ihre Karriere nach einem schweren Unfall beinahe zu Ende gewesen. Aber Aline hatte großes Glück. Im Januar kam es erneut zu einem heftigen Unfall in Chamonix. Wir haben uns mit Aline darüber unterhalten.

Dakine World: Hi Aline, wir haben erfahren, dass Du verletzt bist. Wie geht es dir momentan gesundheitlich? Aline: Hallo, eigentlich geht es mir wieder ganz gut. Meine Knieoperation liegt jetzt 5 Wochen zurück und endlich geht es bergauf. Die ersten Wochen waren echt mühsam, um nicht zu sagen hart; zunächst diese fast unerträglichen Schmerzen und dann dieses endlos lange „geduldig sein müssen“. Nach der Schwellung nimmt mein Fuss endlich wieder normale Formen an. Noch gehe ich mit Krücken, aber ich mache jeden Tag Fortschritte. Diese Phase wird bald vorbei sein, dann kann ich wieder trainieren.

Dakine World: Erzähl uns doch bitte ein bisschen über deinen Tag, an dem der Unfall geschehen ist. Wie kam es zu dem Unfall? Was genau und wo ist es passiert? Was ging in diesem Moment in Deinem Kopf vor?
Aline: Wir waren in Chamonix zum Shooten. Es war ein eigentlich ein perfekter Tag, die Sonne kam durch die Wolken hindurch und der Schnee war noch recht pulvrig. Die Landung meines Cliffs schien perfekt. Es hat alles super gepasst. Aber beim dritten Sprung wollte ich Gas geben und habe beim Aufkommen dann unglücklicherweise einen Stein erwischt. Der harte Aufprall hat meinen Schienbeinkopf zerlegt 🙁

Als ich es krachen hörte, wusste ich sofort, dass etwas Ernstes passiert ist. Der Helikopter war relativ schnell da und nachdem die Schmerzmittel seine Wirkung zeigten, wurde ich sogar singend abtransportiert. Ein ganz herzliches Dankeschön möchte ich dem Ueli (Kestenholz, Dakine-Teamfahrer) aussprechen. Er war in den ersten Stunden nach dem Sturz für mich da und hat mir sehr geholfen.

Dakine World: Wie lange bist du außer Gefecht gesetzt? Haben die Ärzte Dir schon gesagt ab wann du wieder fit sein wirst und Sport treiben darfst?
Aline: Kurz nach der OP habe ich meinen Arzt gefragt, ob ich denn im April wieder eine Splitboard-Tour machen könnte. Er meinte dann, dass er das für sehr unrealistisch halte, bei Sportlern jedoch schon manchmal überrascht wurde, mit welcher Willenskraft sie es schaffen, in kürzester Zeit nach einem Unfall ihren Sport wieder auszuüben. Es ist nie falsch, sich Ziele zu setzen !! Wenn diese dann doch zu utopisch sein werden, gibt es ja immer noch die Möglichkeit,  im Sommer nach Chile, Argentinien oder Neuseeland zu reisen.

aline-bock_02aline-bock_01

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dakine World: Im März bis Mai findet das SPLIT & FREERIDE CAMP von Völkl statt. Du als Freeride World Champion solltest vor Ort der Bergführer sein. Vermutlich fällt das nun ins Wasser, nachdem der erste Termin schon in zwei Monaten startet, oder?
Aline: Die Camps finden natürlich trotzdem statt. Ein weiterer Bergführer ist ebenfalls anwesend ich werde auch bei jedem Camp dabei sein. Es kommt auch noch ein weiterer Völkl Teamfahrer mit. Ob ich bei den Camps schon mit auf den Berg kann, wird sich dann zeigen,  ich gebe auf jeden Fall alles 😉

14.- 16. März 2014
Gradonna Mountain Resort Kals – Großglockner

04.- 06. April 2014
Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach

11.- 13. April 2014
Hintertuxer Gletscher

25.- 27. April 2014
Stubaier Gletscher

01.- 04. Mai 2014
Stubaier Gletscher

Mehr Infos unter : www.alinebock.de
http://www.voelkl-snowboards.com/de/community/events-and-tests/split-freeride-camps-2014.html
und Facebook: https://www.facebook.com/splitcamps?fref=ts

Dakine World: Wie unterstützt Dich deine Familie, Freunde und Deine Teamrider Kollegen?
Aline: Die sind alle mega hilfreich. Egal ob  mit Blumen 😉  – am Krankenbett, aufbauende Telefonate oder Textnachrichten. Ich bin froh, so tolle Freunde zu haben. Aber neben Höhen gibt es natürlich auch Tiefen und es gelingt nicht immer, stark zu sein, auch wenn es von einem erwartet wird.

Dakine World: Was motiviert Dich schnellstmöglich wieder gesund zu werden und vor allem brav zu sein um dich zu schonen?
Aline: Als Sportler fällt es mir unglaublich schwer, meinen Körper „ruhen“ zu lassen. Nach dieser Zwangspause, in der ich notgedrungen „brav“ sein und mich schonen musste, kann ich es gar nicht erwarten, mich endlich wieder uneingeschränkt bewegen zu dürfen.

Dakine World: Welche Ziele hattest Du dir für 2014 gesetzt? Was war dieses Jahr geplant?
Aline: Neben den schon erwähnten Camps hatte ich einen Dakine- Trip nach Kamtschatka geplant. Nach unserem tollen Abenteuer in Norwegen wollten Caja Schöpf und Ich uns wieder in ein neues Abenteuer stürzen (The Untouched North) Wir wollten das „Land der Bären“ mit seinen immer noch aktiven Vulkanen auf Pferden, mit Schlittenhunden und natürlich mit unserer Tourenausrüstung zu  Fuss erkunden. Das muss ich  leider verschieben. Mit ein bisschen Organisation ist es aber kein Problem, seine Pläne zu ändern.

Dakine World: Was war bisher Dein bitterster Moment, den Du im Sport erlebt hast?
Aline: Ich musste noch nie eine ganze Saison aussetzen. Somit ist dieses Jahr bisher definitiv das bitterste für mich. Meine Motivation, so schnell wie möglich aufs Brett zurückzukommen, ist jedoch sehr, sehr groß.

Dakine World: Bist Du auch mal alleine auf dem Berg? Wenn ja, woran denkst Du in diesem Moment?
Aline: Ich bin eigentlich nie allein am Berg. Es gibt nichts besseres, als einen „Powder Tag“ mit Freunden zu erleben!

Dakine World: Wie oft trainierst Du in der Regel um fit zu bleiben?
Aline: Momentan jeden zweiten Tag, jedoch ist das noch kein richtiges Training. Ich steh jetzt noch ziemlich am Anfang einer Trainingsphase, aber sobald ich wieder darf, bin ich sehr motiviert wieder richtig fit zu werden und, wie heißt es so schön: stärker zu werden als zuvor 😉

Dakine World: Gibt es für Dich einen Spruch, der für Dein Lebensmotto steht und den Du gerne anderen Sportlern mitgeben möchtest?
Aline: Ja, den gibt es:  Everything happens for a reason…good things fall apart, so better things can fall together! Es gibt schon für alles einen Grund. Meine Verletzung hatte zur Folge, dass ich viel Zeit zum Nachdenken hatte. Durch so einen Tiefschlag lernt man, die ganz kleinen Dinge im Leben wieder zu schätzen, es bringt dich auf den Boden der Tatsachen zurück.

Dakine World: Deine letzten Worte zum Interview?
Aline Bock: Ich möchte mich bei all meinen Sponsoren bedanken, die hinter mir stehen, und mich auch in dieser „Auszeit“ unterstützen: DAKINE, Völkl, Marker, Deeluxe und Ortovox.

Dakine World: Wir danken Dir für das Interview Aline und wünschen dir eine super schnelle und gute Genesung und das Du ganz schnell wieder fit bist und auf Deinem Brett stehen kannst! Keep strong und pass auf Dich auf!

Aline Bock Full Edit 2013/Alaska from Aline Bock on Vimeo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.